Wir kaufen Häuser

Die Wogeno kauft Häuser, das gehört zu ihren Kernaufgaben und statuarischen Verpflichtungen. Und: sie liebt es, Häuser zu kaufen und zu bauen.

Szenario 1: ein Haus wird verkauft und die BewohnerInnen haben sich zusammengetan und die Wogeno kontaktiert. Nun schaltet sich die Wogeno in Verkaufsverhandlungen ein – in Absprache mit den BewohnerInnen. Nach erfolgreicher Übernahme werden die MieterInnen Mitglieder der Wogeno.
Szenario 2: die Wogeno bringt sich ins Gespräch bei Hauseigentümerinnen und -eigentümern, die eine Liegenschaft verkaufen wollen ohne die bestehenden Mietverhältnisse zu gefährden. Die Wogeno übernimmt.
Szenario 3: die Wogeno spricht FabrikbesitzerInnen an: ein Industrie- oder Verwaltungsgebäude steht leer und eignet sich für eine Umnutzung. Die Wogeno träumt davon, eine solche Umnutzung realisieren zu können und wartet sehnlichst auf das entsprechende Angebot.
Szenario 4: Land in Sicht: LandbesitzerInnen wenden sich an die Wogeno, denn die Wogeno hat schon bemerkenswerte Neubauprojekte auf dem Stadtgebiet realisiert und möchte ihr Können wieder unter Beweis stellen.

Ausreichend Genossenschaftskapital und sehr gute Beziehungen zu Finanzinstituten garantieren eine unkomplizierte Abwicklung von Verkaufsverhandlungen. Email