Die Wogeno verfolgt seit vielen Jahren die Strategie, den Energiebedarf ihrer Liegenschaften möglichst effizient und wenn immer möglich CO2 neutral zu gewährleisten. Bei einem Dutzend Liegenschaften wird ein Teil des Brauchwarmwassers mittels Solarthermie-Kollektoren erwärmt. Auf den Dächern von vier Liegenschaften sind Photovoltaikanlagen installiert und vier Häuser haben den «Minergie» Standard.

Energieträger

Die Genossenschaft Wogeno besitzt einen hohen Anteil an "Altbauten". Die meisten dieser Liegenschaften sind an das Gasnetz angeschlossen und werden mit fossilem Brennstoff beheizt.
Ein erheblicher Teil der Hausvereine hat sich entschieden, trotz erheblicher Mehrkosten, den Biogasanteil weit über das Minimum von 25% zu erhöhen. Dies ist aktuell der «einfachste Weg» den Anteil CO2 bei der Versorgung mit Wärmeenergie zu reduzieren.
Dank dem Engagementes der Hausvereine sinkt der Verbrauch nicht erneuerbarer Brennstoffe (Gas) um ca. 50%.

e-mix

Energie-Effizienz

Hinweise zu Massnahmen, die bei unseren Liegenschaften zu einem geringen Verbrauch von fossilen Brennstoffen geführt haben. Siehe Link.

Energie-Projekte

Projekte, mit dem Ziel den Verbrauch an nicht erneuerbaren Energieträgern bei unseren Altbauten zu reduzieren. Siehe Link.

 

Photovoltaikanlagen

Siedlung Bockler
Installierte Leistung 72.0 kWp, Inbetriebnahme 2013

Photovoltaikpanels Bockler 

PH Bericht August 2021

 

Felsenrainstrasse 82,
Installierte Leistung 22.0 kWp, Inbetriebnahme 2015

Photovoltaikanlage Felsenrainstrasse 82

Bericht Fels82 August 2021

Frohburgstrasse 324,
Installierte Leistung 18.8 kWp, Inbetriebnahme 2014

Photovoltaikanlage Frohburgstrasse 324

Bericht Froh324 August 2021

 

Denzlerstrasse 36,
Dies ist ein Pilotprojekt "Wogeno Stadthaus ECO", initiiert von Georges Nievergelt, mit dem Ziel, die fossilen Energieträger für Heizung und Warmwasser zu substituieren. Inbetriebnahme 2020.

Zwei Luft-Wärmepumpen in Kombination mit einer dachfüllenden, vollintegrierten PV-Anlage versorgen die Liegenschaft mit Wärme und Strom.
Eine vollintegrierte, hybrid genutzte PV-Solaranlage und zwei drehzahlgesteuerte Luftwärmepumpen stellen das Herz der Anlage dar:
- PV-Anlage 24 kW verteilt auf zwei Dachhälften
- Luft-Wärmepumpen 2x12.5 kW thermisch, drehzahlgesteuert
- Batteriespeicher Lithium 13.8 kW
- Wärmespeicher 2'000 Liter
- Die Heizverteilung mittels Radiatoren wird belassen.
Eine 'hybrid' genutzte Solaranlage bedeutet, dass die Anlage gleichzeitig Solarstrom und Solarwärme erzeugt.
Der erzeugte Solarstrom fliesst in die beiden Wärmepumpen, in den Allgemein- und den Haushalt-Stromkreis, sowie in die beiden Speicher (Lithium- und Wasserspeicher).
Die erzeugte Solarwärme dient der Vorwärmung des Wärmepumpenluftstroms und erhöht dadurch die Energie-Effizienz der Raum-Heizung und der Warmwasser-Erwärmung.

Photovoltaikanlage Denzlerstrasse 36


Über das ganze Jahr gesehen wird für die Liegenschaft ein Autarkiegrad (Wärme, Strom) von ca. 40% prognostiziert. Die Übersicht zu 2021 zeigt, dass die Prognose nahe an der Realität ist. Von Anfang April bis Ende September ist der Eigendeckungsgrad +- 100%. Von Anfang Juni bis Ende September erzeugt die Anlage einen Überschuss.
Die blauen Säulen zeigen den Energiebezug vom EWZ (Minuswerte) oder die Eispeisung ins Netz (Pluswerte). Die orangen Säulen markieren den Eigenverbrauch der Liegenschaft.
Die horizontale, rote Linie markiert den Temperatur Nullpunkt. Die gestrichelte, grau Linie zeigt die Aussenlufttemperatur (Tagesmittelwerte). Die grüne Linie zeigt den Gesamtverbrauch in Wh.denz36 jahreüberblick

 

 


Solarthermische Anlage
n

Brauerstrasse 75, 59.3 m2

Felsenrainstrasse 78, 6 m2

Grüngasse 10, 20.6 m2

Hönggerstrasse 18, 10 m2

Inselstrasse 2-20, Uster, 26 m2

Limmattalstrasse 216, 30 m2

Limmattalstrasse 285, 10 m2

Magnusstrasse 40, 17.5 m2

Russikon, 16 m2

Waidstrasse 25, 13.5 m2

Wuhrstrasse 11, 13 m2

Zwinglistrasse 40, 10.2 m2